Hoe Story

Zieh Leine!! Oder besser nicht?

By on 1. November 2017

An sich binden, in Ketten legen, an die kurze Leine nehmen.  Alles Begrifflichkeiten die wir in Beziehungen verwenden, wenn es darum geht den Partner krampfhaft davon abzuhalten sich anderweitig umzuschauen.

Ich muss jemanden an mich binden um ihn nicht zu verlieren? Okay, reden hier von einem Schlüsselbund oder von einem Menschen? Wer gibt mir das Recht jemanden an die Leine zu legen?

Immer wenn ich meinen Hund Simba extra kurz gehalten habe, fing er an zu ziehen und zu zerren. Er hat sich fast selbst erdrosselt. Schließlich muss es ja einen Grund geben weshalb ich ihn Beifuß möchte. Simba dachte sich in solchen Momenten wahrscheinlich: : „Oh sie hält mich an der kurzen Leine, hier muss es etwas ganz besonders Spannendes geben… Hier liegt sicher irgendwo eine Bratwurst auf der Straße rum oder es gibt ganz viele andere Hunde mit denen ich jetzt hier rumstreunern könnte.“

Ich habe seine Neugier auf das gelenkt, wovon ich ihn doch eigentlich abhalten wollte, und jetzt will Simba nur noch los rennen und das Verbotene entdecken.

Das schafft er nicht, denn er hat ja tatsächlich eine Leine… Die hat der Mann aber nicht. Der hat nur deine verbale, Eifersuchts- Schlinge um den Hals und je fester du sie zuziehst, desto weiter wird er rennen. Von dir weg und im schlimmsten Fall direkt in die Arme einer läufigen Hündin.

Herzlichen Glückwunsch, alles falsch gemacht.

Den richtigen Mann muss man nicht an sich binden, er bindet sich von ganz allein.

Und sollten wir das Gefühl haben, wir können jemandem nur dann vertrauen wenn wir ihn kontrollieren und Beifuß laufen lassen, dann sollten wir diesen Typen mit der nächsten Hündin mitlaufen lassen und hoffen das er nie wieder zurückkommt.

Wir halten viel zu oft an Dingen fest, die eigentlich gar nicht bei uns sein möchten. Woher kommt dieses Festhalten an Menschen von denen wir doch eigentlich wissen, dass sie nicht gut für uns sind? Geschieht das aus dem tiefen Gefühl von Liebe heraus oder ist das eigentliche Motiv dahinter unser verletzter Stolz?

Wir können manchmal einfach nicht akzeptieren, dass wir es nicht geschafft haben einen Menschen „an uns zu binden“ und versuchen es deswegen umso krampfhafter und verzweifelter.

Ein lächerlicher Versuch, der nur dazu führt das wir uns zum Vollidioten machen. Und anstelle unseren Stolz zu verteidigen, verlieren wir ihn.

Es ist ein sinnloser Kampf, den man schon verloren hat bevor die erste Runde überhaupt begonnen hat. In dem Moment in dem du in den Ring steigst, in dem Moment in dem du beginnst die Fäuste zu heben, wirst du vom Ringrichter schon längst angezählt.

Emotionales K.O.

Du kannst nur verlieren. Also lass es. Lass ihn laufen…wahrscheinlich kommt er sowieso wieder zurück. Die Frage ist dann bloß ob du bis dahin nicht schon längst mit einem Anderen spazieren gehst…Ohne Leine.

TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Doris Jahnke

    2. November 2017

    So jung und schon so klug! Du hast es getroffen, Melli!

    • Antworten

      Zampanella

      3. November 2017

      Oh Danke meine Liebe! Ich freue mich über deine Worte !!

LEAVE A COMMENT

ZAMPANELLA
Köln

Wie schön, dass du hier bist. Mein Spitzname ist Zampanella. Ich liebe das Leben. Ich liebe Geschichten und vor Allem liebe ich Geschichten die das Leben schreibt. Also lebe ich und schreibe darüber...

Song der Woche